Fellfressen ohne Ende


HAAALLOO, schaut mal wie wir dreinschauen,

Tja, sieht gut aus, was? … und Zähne haben wir auch schon fast alle.
Damit können wir sogar schon der Mami in die Ohren beissen.

ohnehin entdecken wir jetzt schon richtig die Welt

KUCKUCK !!! Hier kommen Papis Gene:

.. und ich sehe genau aus wie die Mami, sogar mit weissem Lätzchen
und mit weissen Pfödchen:

Advertisements

„Wir können sehen“


Die kleinen haben (außer der Erstgebohrene, der ist etwas gemütlicher unterwegs) die Augen geöffnet.

und sie ntdecken Ihre kleine Welt. Während sie mit geschlossen Augen das Herrausnehmen aus der Kiste mit lautem Protest quittierten, sind Sie jetzt
kleinen knuddeleien gar nicht abgeneigt. Die Schwarzen haben tollerweise stahlblaue Augen bekommen lassen sich aber leider nur im Schlaf Fotografieren, aber dabei sind sie ja auch ganz süß

und die Weissen haben beide eine schwarze Nase bekommen.

Das wars dann erst mal.

Dann gibts noch einen kleinen Hinweis:
Es gibt eine neue Dj Tassilo Seite:

djtassilo.wordpress.com

Nix neues aus der Hundestube


Ich habe den Kleinen heute mal ins Gewissen geredet, dass sie SO nie ordentliche Stars werden, wenn sie jetzt immer noch kein Männchen können. 😀 . Aber Scherz beiseite da gibts grade nix Neues was ich Euch berichten könnte, Fressen, Schlafen, Fressen, Schlafen (so, wie wir das auch gerne hätten) ich denke die Würmchen, so, wie sie jetzt aussehen haben alle Leser zu genüge gesehen. deshalb vorraussichtlich keine Fotos mehr, bis die Kleinen die Augen aufmachen. Und das wird vorraussichtlich zwischen Montag und Mittwoch sein. (Ich tippe auf Montag)

Alltag in der Hundefamilie


So langsam kommt Beschaulichkeit in den Hundealltag.
Alle Unsicherheiten sind beseitigt und jeder weis was er
zu tun hat und so können die Kleinen beruhigt rumbalgen

… schon mal völlig blind auf Erkundungstour robben

… pennen

… oder der armen Mutter die Zitzen langsaugen

die Kleinen werkeln in einer Hartnäckigkeit an der Mutter rum,
dass Chilli einem echt leid tut dabei, aber sie erträgt das mit einer
Engelsgeduld, die ich ihr vorher gar nicht zugetraut hätte.
Dabei merke ich wie ich immer mehr Respekt vor der Leistung meines
Hundes bekomme und spüre, wie das auch unserer Beziehung gut tut.
Allen Chilli Freunden zur Beruhigung: Chilli ist trotz aller Arbeit und Mühe mitderweile sowohl von ihren Proportionen her, als auch von Ihrer lebhaftigkeit (…und verfressenheit) wieder ganz die alte: