Glenn Greenwalds beste Rede


Glenn Greenwalt ist nicht nur einer der einzigen Helden unserer Zeit die sich noch einigermassen frei bewegen können, sondern ein Redner der extrem objektive Reden von höchster journalistische Qualität halten kann. Diese Rede fasst fast alles (treffend) zusammen was mich politisch bewegt. Hast Du diese Rede verstanden und fühlst, dass Das, was Du gehört hast, wahr ist, dann bist oder wirst Du, ob Du das willst oder nicht, „einer von uns“

expect us!

.

NSA Für Fortgeschrittene


Der Vortrag von Jacob Applebaum (Tor-Entwickler, lebt im Exil in Deutschland) ist wohl der informativste und interessanteste Vortrag,  der CCC in Hamburg, zum Thema Überwachung … für Alle,  die ihn verstehen:

Viel Spass
… and a happy new Fear!

 

Was meinen Sie mit „freiem Internet“?


Die Abhörskandale lassen den Ruf nach „freiem Internet“ und nach dem persönlichen Recht auf Privatsphäre lauter werden. Doch machen wir uns wirklich bewusst, was wir mit „freiem Internet“ meinen? Meinen wir wirklich frei? Oder beziehen wir das „frei“ nur auf unsere eigene Komfortzone? Zu gerne überhören wir bei dem Ruf nach persönlicher Privatsphäre das Wort „persönlich“. Verstehen Sie mich nicht falsch: Ich bin ein glühender Verfechter von Privatsphäre. Ich finde ebenso, dass die Regierungen dieser Welt, sich ethisch dazu verpflichtet fühlen sollten, diese Rechte als unantastbar zu betrachten. Jedoch geht es hier ja eher um die Durchsetzung dieser Ethik, die ja scheinbar nicht ganz gelungen zu sein scheint. Und genau hier wird es kompliziert:

1) WER soll die Einhaltung dieser Ethik durchgesetzen?
2) WIE soll die Einhaltung dieser Ethik durchgesetzt werden?

Die Meinungen zu diesen beiden Fragen sind oft von einseitigen Sichtweisen, sowie gesellschaftlichen und technischen Missverständnissen geprägt.

gesellschaftlich:
Ein Beispiel: Sie haben bestimmt schon gehört, wie jemand, den Vergleich zum Briefverkehr ziehend, behauptet, dass das Briefgeheimniss früher so toll eingehalten wurde und dies jetzt für E-Mails verletzt worden würde. Ich gehe nur auf eine Fehlannahme von Vielen ein, die in diesem Satz stecken. Eine E-Mail ist nicht mit einem Brief zu vergleichen, sondern mit einer Postkarte. Wieviel Intime Aussagen würden Sie über eine Postkarte austauschen? Was ist der unterschied zwischen einer Postkarte und einem Brief? Sie kleben Ihren Brief zu! Diese Handlung könnte man ganz gut mit der Verschlüsselung einer E-Mail vergleichen. Hier wird der Kern von persönlichen Rechten und der Frage Ihrer Durchsetzung offenbar. Ethisch gesehen ist die Allgemeinheit/der Staat dem Briefgeheimniss verpflichten. Den Brief zukleben, also Ihr Recht durchsetzen, müssen Sie aber selber/persönlich.

technisch:
Die Vergangenheit hat gezeigt, dass der Ansatz, das Internet solle Ihre Rechte verteidigen (wieso sollte es eigentlich?), von Ihnen mit Ihrer Freiheit bezahlt werden würde. Wie sollte eine Lösung aussehen, die Sie Alle davor schützt, überwacht zu werden? Man könnte Sie ja dauerhaft überwachen um festzustellen, ob Sie überwacht werden … Jeder Versuch, Sie im Internet vor Dingen zu schützen, vor denen Sie sich nicht schützen wollen, endet meist in einem Paradoxum. Wie so eine Lösung auch immer aussehen möge: Mit Freiheit hätte sie zumindest nichts zu tun.

Und nun fragen Sie sich bitte erneut: WAS GENAU meinen Sie mit „freiem Internet“?

Dass unsere Staaten höheren Grundsätzen folgen sollten, als die,  die man von Ihnen erzwingt, ist wünschenswert. Um dies durchzusetzen, sollten wir auf die Strasse gehen (sogar öfter und zahlreicher als dies Aktuell der Fall ist). Vielleicht entwickeln wir uns ja mal soweit, dass dieser Wunsch in Erfüllung geht. Denn bis jetzt hat es in der Vergangenheit verschwindend wenig Beispiele dafür gegeben.

Galgenhumor am Morgen


listening

Das Video dazu ist etwas ernster:

Assange zur aktuellen Überwachungslage in seiner Rede zur Australischen Wahl