Wir brauchen ein Gesetz gegen Fake News


… aber nicht für Journalisten, sondern für Staaten und Regierungen. Journalisten sind nicht der Wahrheit verpflichtet, sondern der Redefreiheit und dem, was sie als Wahrheit empfinden. REGIERUNGEN sind die, die der Wahrheit verpflichtet sein sollten, aber nicht die, die Diese zu deuten haben. Wenn Journalisten Wahrheit verdrehen, nennt man das miese Berichtserstattung und es ist einzig und allein Recht und Aufgabe des Bürgers/Lesers darüber zu urteilen. Wenn jedoch Regierungen nachweislich und mutwillig die Wahrheit verdrehen, so nennt man das Verbrechen und das sollte endlich unter Strafe gestellt werden. Wenn eine Regierung, die wie unsere, lügt UND gleichzeitig der Presse den Mund verbieten will, ist das ein Bruch des internationalen Völker-Rechts und sollte entsprechend geahndet werden. WIE VIEL Leid diese unbeschreibliche Staatspropaganda über andere Menschen bringt, offenbart dieser Bericht des Peace Councel der Vereinigten Nationen (nur mal um irgend welchem Zweifel  an meinen Quellen vorzubeugen)

Urlaub am Ballermann


Zeit für ein wenig Zynismus …..

35

Für Alle, denen das zu Langweilig ist, hätten wir noch eine

Trekking Reise „Balkan Route und ZURÜCK“

und eine

Schlauchboot Tour übers Mittelmeer zu bieten,

denn wenn es um eine Bomben Stimmung geht, ist uns keine Geschmacklosigkeit zu schade.

Auslöser meines Artikels:

.

Macht und Ideologie


Noam Chomsky ist nicht nur einer, der warscheinlich weisesten Denker unser Zeit, sondern auch durch seine internationale Reputation und sein Alter einer der wenigen Menschen in den USA, die ungestraft und sorglos  Wahrheiten aussprechen können, die andere Redner warscheinlich augenblicklich in beträchtliche Schwierigkeiten bringen würden. Seine Aktuelle Rede zu seinem 100sten (!!!) Buch „On Power and Ideologie“ gehört aufgrund Ihrer Brisanz und Wahrheit zum Pflichtprogramm für jeden politisch und gesellschaftlich  bewusten Menschen und ist trotz seines, alles andere als witzigen Inhaltes, ein Genuss für Freunde von spitzfindigem Humor zwischen den Zeilen.

.

Mali: Ich hab da noch ein BONBON …


ANSEHEN!!! …  mit herzlichen Dank an meinen Freund und Mitstreiter Akisutra Projekt:

update!  Damit keine Misverständnisse entstehen: Ich bin NICHT dagegen, den Menschen in Mali, Syrien oder sonstwo zu helfen.
Es wäre nur schön, wenn die Bewegründe nur halb so verlogen wären. Und was das betrifft, trifft der Herr den Nagel auf den Kopf