Ist die Welt reif für „Internet of Things“?


Gestern kam die Meldung in der Tagesschau. Ich wusste auf Anhieb nicht was ich als beunruhigender empfinden sollte:

  1. Das Hacker nicht vor Krankenhäusern halt machen
  2. Das Krankenhäuser Windows benutzen
  3. Das Krankenhäuser Windows nicht updaten

Ich höre oft das Argument „ich will mich nicht mit Technik beschäftigen“, wenn ich auf die Risiken hinweise, sich nicht das nötige ALLGEMEINWISSEN anzueignen.  Abgesehen davon, dass totale technische Ahnungslosigkeit von Eltern in der heutigen Zeit ungefähr so verantwortungslos ist, wie mutwillig nicht lesen und schreiben zu können, sollte die Welt merken:

Wenn Ihr Euch und Euren Kindern nicht beibringt auf Eure Computer aufzupassen, dann bringen Euch das Andere Menschen bei und diese sind leider nicht besonders nett. und Eurer Haushalt könnte bald so aussehen:

 

Bei der aktuellen Attacke handelt es sich um folgende Sicherheitslücke:

  Betroffen sind folgende Betriebssysteme:

Auch die Deutsche Bahn hat es erwischt:

In der Moralvorstellung der Täter ist dies ein ehrbahres Geschäftsmodell und ich verurteile das Verhalten dieser Hacker auf das schärfste, genauso wie ich das ignorante Verhalten der Opfer verurteile. Am meisten verurteile ich jedoch das Verhalten von „closed source software“ Unternehmen, wie Microsoft, die durch dieses Modell, die Sicherheit Ihrer Nutzer gefährden, nur um ihr Geschäftsmodell zu behalten. Diese Form von Software ist die gleiche Form von Erpressung wie das Hacken dieser Software. Die Hersteller und die Hacker sind so verschieden wie „al Nusra“ und „IS“, nämlich gar nicht.

Gibt es denn niemand den ich nicht verurteile? Doch, ich zolle meine Dankbarkeit und meinen tiefen Respekt den unermüdlichen Programmierern der Open-Source Szene. Die trotz totaler Ignoranz nicht aufhören, immer sicherere, offene, NSA-freie und ehrliche Software zu generieren, die zu dem auch noch kostenlos ist.

… und jetzt noch ein FUN FACT! Von solchen Institutionen wie der Bahn und Krankenhäusern würde natürlich niemand solche Erpresser bezahlen und unterstützten. ….. oder DOCH? Seht selber:

https://blockchain.info/address/115p7UMMngoj1pMvkpHijcRdfJNXj6LrLn

Ihr seit es Euch und der Freiheit Eurer Kinder schuldig:
USE OPEN SOURCE
USE LINUX

.

Der grosse Bluff – Facebook – Whatsapp – End to End Verschlüsselung


windows

Es war klar das nach all den Ausspäh-Affären irgendetwas passieren musste, um den Usern wieder ein wohliges Gefühl von Sicherheit  zu vermitteln. Natürlich geht es nicht um eine  Einsicht, oder darum damit aufzuhören, Benutzer auszuspionieren. Sind wir schließlich immer noch blöd genug, Aussagen aus den Mündern derer, die uns grundsätzlich belogen haben, zu glauben, wenn diese genug Bauernopfer gebracht haben und öffentlich, bei ein oder zwei Präzedenzfällen einen auf Schuldbewusst gemacht haben. NATÜRLICH ist End to End Verschlüsselung aus der Hand der angeblich bekehrten Spione nichts wert. Sie verhindert weder ein Ausspionieren Eurer Kommunikation durch den BND, die NSA, den GCHQ oder durch die Betreiber selber. Sie verhindert allemal das ausspähen Eurer Kommunikation durch Euch untereinander, was aber nicht wirklich das Problem war. Also nicht veräppeln lassen, NUR DEZENTRALE, SERVERLOSE, OPEN SOURCE Kommunikation kann Euch ansatzweise Sicherheit bieten. Alle Anderen gaukeln Euch etwas vor. Das gilt übrigens auch für so scheinheilige Programme wie Telegram und Konsorten, denn ihr wisst vielleicht was die Client Software macht, habt aber keinen schimmer, was der Server macht und der Server hat den Key zu Eurer Verschlüsselung, nicht Ihr. Das gleich gilt für Eure Betriebsysteme. Als Windows User macht Euch folgendes Bewusst:

DU bist DER EINZIGE der nicht weiss, was DEIN COMPUTER JETZT GRADE MACHT!
.

Neues aus dem Thingiverse


InMoov open source humanoid aus dem 3D Drucker

Wie ich schon in frühereren 3D Drucker Berichten angedeutet hatte, „schwappt“ die Open Source Scene nun auf die Produktion von Dingen und technologischer Hardware über und beschleunigt diese. Die Entwicklung des  Open Source InMoov Humanoiden, den jeder mit einem 3D Drucker nachbauen kann und darf, kann man auf der Webseite des Projektes mitverfolgen:

http://www.inmoov.fr/

Einen Eindruck, was die Macht von Open Source ausmacht, bekommt man, wenn man sich anschaut, was um das Projekt herum geschieht. Man wird Zeuge, wie Inovationen, in einer irrsinnigen Geschwindigkeit, wie Pilze aus dem Boden schiessen. Beste Adresse dafür hier:

http://www.thingiverse.com/tag:inmoov

.

und was wenn DOCH …


Vor Jahren schrieb ich mal in  einem Artikel  über Gesellschaftswandel im Bezug zur Open Source und Internetbewegung:

„Viele positive Entwicklungen im Internet sind deshalb schwierig auf die „Realworld-Gesellschaft“ übertragbar,
weil Software nun mal leichter zu Kopieren und zu verbreiten ist, als Physische Objekte … „

Aber wir leben nun mal in einer großartigen Zeit:

Mehr zum Thema hier:

RipRap QR-code

RipRap Open Source 3d Printer QR-code

Der Soziokulturfuturist


unlock your mind shape the future Home Futurismus Inovation statt Angst Future by Design Der Soziokulturfuturist

NEUES MAGAZIN

Futurismus ist kein Hang zu Science Fiction Geschichten,
sondern die Suche nach neuen, nachhaltigen Konzepten durch
eine experimentierfreudige, fortschrittliche Weltanschauung.
Das Magazin bietet Futuristische Nachrichten des Autors und diverser
nationaler und internationaler Quellen.

http://soziokulturfuturist.wordpress.com/

Königsblut


Die Vorbereitungen auf den alljährlichen Steuererklärungswahn, der Deutschland warscheinlich so viel Energie kostet, wie es eigentlich für ein sinnvolles Bruttosozialprodukt, hatte gebrauchen können, nehmen auch mich momentan etwas in ANSPRUCH.

Aber sei es drum, mit vereinten Kräften geht unsere Arbeit weiter, so auch bei KEIN-NICHTS

So haben wir letzte Woche im Königsblut gedreht. Die Menge der Schauspieler, Helfer und Experten von Bühnenbau bis hin zum Licht werden auch immer mehr und so war diesmal immer geschäftiges Gewusel am Set. Für mich eindeutig ein Beweis, dass meine Vorstellungen von Community und kollektiver Kraft funktionieren. Anyway, wir hatten irre viel Spaß und ich denke, die Bilder sprechen Bände:

Dreharbeiten Uni Düsseldorf


Heute waren Dreharbeiten in der Uni
Düsseldorf, wo ich die Rolle des Pofessors Dr. Wahn in der Dramaversion des Open Source und Open Content Spielfilms „Kein Nichts“ spielte. Wie immer weise ich auf das Banner zur Projektseite rechts oben hin, wo sich alle Interessieren informieren können oder sich sogar beteiligen können.

image