ʇlǝʍ ǝʇɥǝɹpɹǝʌ


Advertisements

warum dark, hellgrau ist, oder warum man die bunte seite des web, dark nennt


„die meisten Menschen wollen keine Freiheit, sie wollen genug Illusion, um sich wohl zu fühlen“

Neuerdings klingeln immer mehr unbekannte Kids an meiner Tür und hauen raus: „ich hab gehört, du kannst Bitcoins besorgen“. Um mich dann nicht an unbekannten, aber zu erahnenden,  Gelüsten Minderjähriger zu versündigen, weigere ich mich. Aber ich erkläre Ihnen, warum sie mich dafür nicht brauchen. (der Unterschied liegt darin, ob ich Kids helfe Ihre Freiheit zu praktizieren, oder mich als Komplize für Drogendealer betätige, indem ich den Zugang zu Bitcoins zu einfach mache und die Entscheidung Drogen zu kaufen auch). Tja, liebe Eltern, so leid es mir tut, wenn Bitcoin immer noch nicht bei Euch angekommen ist: Bei Euren Kids ist er angekommen …. und sie lieben ihn! Vielleicht ist das ja mal endlich ein Grund, seinen Hintern von der, vor zwanzig Jahren bequem positionierten Couch zu erheben und aus dem Fenster zu schauen, damit ich nicht mehr auf Eure Kids aufpassen muss, nur weil Ihr zu denkfaul dafür seit
…. JUST SAYING …

Anyway geht es hier gar nicht nur um Bitcoin, sondern um etwas vieeeeel unkontrollierbareres und gefährlicheres und welterschütternderes als Sie es sich erträumt haben: Die Freiheit Ihrer Kinder!
Denn so sehr die Welt zu verhindern versucht, dass die Freiheit sich Ihren Weg bahnt, so kommt sie nicht über das Maß des Lächerlichen hinaus. Der Geist ist aus der Flasche und die Welt bemerkt gar nicht, welcher Tsunami auf sie zurollt, während Regierungen sich damit beschäftigen lächerliche Lecks in Ihrem disfunktionalen Gesellschaftssystem zu stopfen.
Ihr wollt WIRKLICH wissen was Eure Kids, andere Dissidenten …  (Ich scherze bestimmt nur: EURE Kids sind bestimmt keine Dissidenten, EURE nicht! Das hätten die Euch doch bestimmt erzählt oder???) … und Alle,  die das können und verstehen, wofür Ihr zu faul seit, denken? Dann schaut her:

NSA Für Fortgeschrittene


Der Vortrag von Jacob Applebaum (Tor-Entwickler, lebt im Exil in Deutschland) ist wohl der informativste und interessanteste Vortrag,  der CCC in Hamburg, zum Thema Überwachung … für Alle,  die ihn verstehen:

Viel Spass
… and a happy new Fear!

 

Was meinen Sie mit „freiem Internet“?


Die Abhörskandale lassen den Ruf nach „freiem Internet“ und nach dem persönlichen Recht auf Privatsphäre lauter werden. Doch machen wir uns wirklich bewusst, was wir mit „freiem Internet“ meinen? Meinen wir wirklich frei? Oder beziehen wir das „frei“ nur auf unsere eigene Komfortzone? Zu gerne überhören wir bei dem Ruf nach persönlicher Privatsphäre das Wort „persönlich“. Verstehen Sie mich nicht falsch: Ich bin ein glühender Verfechter von Privatsphäre. Ich finde ebenso, dass die Regierungen dieser Welt, sich ethisch dazu verpflichtet fühlen sollten, diese Rechte als unantastbar zu betrachten. Jedoch geht es hier ja eher um die Durchsetzung dieser Ethik, die ja scheinbar nicht ganz gelungen zu sein scheint. Und genau hier wird es kompliziert:

1) WER soll die Einhaltung dieser Ethik durchgesetzen?
2) WIE soll die Einhaltung dieser Ethik durchgesetzt werden?

Die Meinungen zu diesen beiden Fragen sind oft von einseitigen Sichtweisen, sowie gesellschaftlichen und technischen Missverständnissen geprägt.

gesellschaftlich:
Ein Beispiel: Sie haben bestimmt schon gehört, wie jemand, den Vergleich zum Briefverkehr ziehend, behauptet, dass das Briefgeheimniss früher so toll eingehalten wurde und dies jetzt für E-Mails verletzt worden würde. Ich gehe nur auf eine Fehlannahme von Vielen ein, die in diesem Satz stecken. Eine E-Mail ist nicht mit einem Brief zu vergleichen, sondern mit einer Postkarte. Wieviel Intime Aussagen würden Sie über eine Postkarte austauschen? Was ist der unterschied zwischen einer Postkarte und einem Brief? Sie kleben Ihren Brief zu! Diese Handlung könnte man ganz gut mit der Verschlüsselung einer E-Mail vergleichen. Hier wird der Kern von persönlichen Rechten und der Frage Ihrer Durchsetzung offenbar. Ethisch gesehen ist die Allgemeinheit/der Staat dem Briefgeheimniss verpflichten. Den Brief zukleben, also Ihr Recht durchsetzen, müssen Sie aber selber/persönlich.

technisch:
Die Vergangenheit hat gezeigt, dass der Ansatz, das Internet solle Ihre Rechte verteidigen (wieso sollte es eigentlich?), von Ihnen mit Ihrer Freiheit bezahlt werden würde. Wie sollte eine Lösung aussehen, die Sie Alle davor schützt, überwacht zu werden? Man könnte Sie ja dauerhaft überwachen um festzustellen, ob Sie überwacht werden … Jeder Versuch, Sie im Internet vor Dingen zu schützen, vor denen Sie sich nicht schützen wollen, endet meist in einem Paradoxum. Wie so eine Lösung auch immer aussehen möge: Mit Freiheit hätte sie zumindest nichts zu tun.

Und nun fragen Sie sich bitte erneut: WAS GENAU meinen Sie mit „freiem Internet“?

Dass unsere Staaten höheren Grundsätzen folgen sollten, als die,  die man von Ihnen erzwingt, ist wünschenswert. Um dies durchzusetzen, sollten wir auf die Strasse gehen (sogar öfter und zahlreicher als dies Aktuell der Fall ist). Vielleicht entwickeln wir uns ja mal soweit, dass dieser Wunsch in Erfüllung geht. Denn bis jetzt hat es in der Vergangenheit verschwindend wenig Beispiele dafür gegeben.

Galgenhumor am Morgen


listening

Das Video dazu ist etwas ernster:

Assange zur aktuellen Überwachungslage in seiner Rede zur Australischen Wahl