Meine Erfahrungen bei der Ernährungsumstellung


Da ich auf Facebook, so viel Resonanz auf mein Kühlschrank Foto bekommen habe,

habe ich beschlossen, in Zukunft meine Erfahrungen in meinem Blog zu thematisieren. Ich habe mich schon eine Weile mit meinem Fleisch Konsum nicht mehr wohl gefühlt. Haupsächlkich nagten an mir die berechtigten Bedenken im Bezug auf die Nachhaltigkeit und die damit verbundene Verantwortung für viele Probleme und Ungerechtigkeiten in dieser Welt. Sekundär für mich waren die gesundheitlichen Faktoren, die ich lange nicht wirklich erst nahm. Als ich jedoch von meinem Hazusarzt mit miesen Blutwerten konfrontiert wurde, deren Zusammenhang mit übermässigem Fleisch und Zucker Konsum, nicht zu leugnen war, beschloss ich etwas zu ändern. Da ich weis wie vielen, genau wie mir lange Zeit, der letzte Schubs zu dieser Entscheidung fehlt und weil ich auch sehr lange dachte, das dieser Schritt total schwer sei, möchte ich hier mal beschreiben, wie und mit welchen Überlegungen ich es mir leicht gemacht habe.

 1) fang nicht mit den Verboten an

Man hört immer wieder , das dieses oder jenes Stück Gemüse oder Obst, total Klasse gegen irgend eine Erkrankung sei, bzw sehr gut dagegen vorbeugen könne. Dabei kommt die Frage auf, womit anfangen? Die Antwort ist: MIT ALLEM.

Anstatt Dir sofort Angst einzujagen und Fleisch zu verbieten, kannst Du erst mal anfangen, Dich an die neue Kost zu gewöhnen, indem Du Morgens mit einem grossen Smoothy aus Ztrone, Banane und Karotte startest, Mittags etwas mit Gemüse kochst und Nachmittags einen Gemüse Smoothy hinterher schiebst. Zuerst mal erreichst Du damit eine Freude am Experimentieren und zweitens merkst Du gar nicht, dass Du kaum mehr Platz hast in Deinem Speisplan, um Hunger auf Fleisch zu bekommen. Wenn Du das eine Woche gemacht hast, wird die Entscheidung, gar kein Fleisch mehr zu essen (oder erstmal nur einmal in der Woche, was auch schon ein Fortschritt ist) plötzlich von Tag zu Tag leichter.

2) kauf mal SEHR VIEL EIN

Als Fleischesser habe ich immer gedacht, so eine Ernährung währe viel teurer. Der Grund einer solchen Fehleinschätzung ist, dass man beim Fleischkauf Erfahrung hatte und wusste, wo was wie günstig zu haben war, während man, wenn man mal sein Gewissen mit ein paar Äpfeln beruhigt hatte, einfach schnell in die teure Auslage gegriffen hat. Geh also mal in einen türkischen Supermarkt und räume die Obst und Gemüse Theke leer, bis Du kaum mehr tragen kannst. Du wirst an der Kasse staunen, wie wenig Geld Du ausgegeben hast.

 

So habe ich erreicht, dass ich mit dem Vorsatz, nur eimal die Woche Fleisch zu essen, innerhalb von acht Wochen auch den „Fleischtag“ Ersatzlos gestrichen habe. Es war erstaunlich einfach. Da hat mich das Streichen von Zucker und Süssigkeiten erheblich mehr Selbstbeherrschung gekostet.

Wenn Du auch Erfahrungen gemacht hast, Tips hast oder nach diesem Artikel selber gestartet bist, bin ich gespannt auf Deine Kommentare unter Diesem Artikel.

 

 

BURN baby BURN BURN


Was lernen wir aus dem Video?

Frauen in der Küche können DOCH zu was nutze sein …

Am Ende des Clips gibs dann auch noch den Hinweis zur „Männerversion“ des Videos.

Meine Spühlmaschine und Ich


Heute erzähle ich Euch von einer ganz besonders innigen Beziehung.
Als verkappter Chaot,  der es bis jetzt immer wieder geschafft hat, kurz bevor seine Bude sowas, wie einen
Point-of-no-Return erreicht, das Ruder schlagartig wieder in Richtung gesellschaftsfähig zu reissen,
ist eine Geschirrspülmaschine so überlebenswichtig , wie für einen Lahmen der Rollstuhl.
So fordere ich immer noch für anerkannte Ordnungs-Legasteniker, die Geschirrspülmaschine auf Krankenschein.
Meine Maschine ist ein verbeultes, keine Ahnung wie altes Qualitätsprodukt aus dem Hause Bauknecht.
Das ist auch wahrscheinlich auch der Grund, warum dieses Ungetüm, das den Betrachter ins Grübeln bringt,
ob das Ding ihn bei Betätigung der Starttaste, eher durch ersäufen, oder durch einen Stromschlag töten würde,
im Normalfall tadellos und auch noch leise seinen Dienst verrichtet. Bis auf letzte Woche. Man muß wissen:
Diese Ausführung, hat genau zwei Varianten, eine Störung zu signalisieren: Auf dem Vorspühlprogamm hängen bleiben,
oder Maschine-aus-Tür-auf. Ab dann ist der Benutzer auf sein Einfühlungsvermögen angewiesen.
Das Vorspühlprogramm entpuppt sich meist als Dreck an „nicht vorgeschriebenen Orten“
„Tür-Auf“ deckt dann alle anderen Varianten ab.
Das sieht dann so aus:

Maschine:
Klack! Tür-Auf!
User:
Hm, ist auch ein bisschen wenig Salz drin … (füllt Salz nach, drückt Startkopf)
Maschine:
Klack! Tür-Auf!
User:
Steht auch irgendwie schräg, vielleicht ist sie verrutscht, ich hole mal eine Wasserwaage …
Maschine:
Klack! Tür-Auf!
User:
oder ist der Kühlschrank schon wieder verrutscht und steht auf dem Wasserschlauch? (große Kühlschrank positionier Aktion)
Maschine:
Klack! Tür-Auf!
User:
WUTAUSBRUCH, kräftiger Fußtritt vor die verbeulte Tür, Hund flüchtet
Maschine:
Klack! Tür-Auf!
User:
(reisst sich wieder zusammen) schiebt nochmal eine Bratpfanne vom vorderen Teil der Maschine in den hinteren Teil

Maschine: läuft!

User:
tiefe Rührung (Versöhnungs-Szene mit Hund und Maschine)

Doch diesmal war es anders: Die Tür ging auf UND die Maschine blieb im Vorspühlgang!
Das hieß nichts Gutes. Nach einem ganzen Wochenende Forschen und anschliessendem Abtreten des Griffes und der Bedienelemente,
stellte sich heraus, dass tatsächlich die Programmwahl Box den Geist aufgegeben hat.
Also was tun? Da dachte ich mir: „dreckiges Wasser = anderer Härtegrad, als sauberes Wasser!! Ist doch so, …oder??“
Also stöpsel ich das Kabel, der automatischen Wasser-Härtegradregelung, nach kurzer „Modifikation“, einfach an den Platz der ausgefallenen Programmwahl Box
und stellte den Härtegrad manuell ein. (im Rheinlands nicht so schwer, immmer volle Kanne)
Nach einiger Justierarbeit siehe da: Das Ding läuft nicht nur wieder, sondern wechselt nach dem Vorwaschgang, bei zu dreckiger Ladung
sogar selbstständig in das nächsthöhere Programm.
Jetzt sind wir wieder guter Freunde …

Knofikeule


Nehmen wir an Du hast Bindungsangst und Dir droht ein Date!
Hier ist die Lösung:

Man nehme …
CIMG0215

… sieben Knoblauchzehen

und den Guten Aldi Schmeluzkäse

CIMG0217

Pack beides mit etwas Milch in den Mixer

CIMG0219

jetzt etwas Salz, Peffer und Petersilie dazu

CIMG0220

dann die Brühe mit einem halben Packet Butter in die Spagetti

CIMG0221

Fertig!

INFO: Wenn der Hund an der Tür kratzt, will er nicht Gassi.

ER WILL NUR SCHNELL WEG!!!!