E-Personalausweis entschärfen


seit einiger Zeit ist der elektronische Chip auf Euren Personalausweisen, aktiv geschaltet. Die ehemalige Möglichkeit,  diese Funktion nicht zu benutzen, ist abgeschafft, Deshalb ist es Zeit, eine ANDERE ABSCHALT- METHODE zu nutzen.

1) legt Euren Personalausweis auf die Platte eines Induktionsherdes

2) schaltet Diese ein und bewegt den Personalausweis  in dem Induktionsfeld

Das wars schon. Happy privacy and eyes open 🙂

.

Advertisements

Die Verteidigungsunion und das Erbe Englands


oder auch

warum NATO über eine eigene Europäische Verteidigungsunion
gar nicht beunruhigt zu sein scheint ….

um das zu Verstehen muss man die Zeit ein wenig zurückdrehen: ungefähr bis zu dem Zeitpunkt, an dem diese Verteidigungsunion WIRKLICH gegründet wurde. Das war noch zu Schröders Zeiten. Die Idee einer Verteidigungsunion war dahin zwei mal an Frankreich gescheitert (einmal in Brüssel und dann nochmal in Lissabon). Frankreich identifizierte sich zu Zeiten des Lisaboner Vertrages noch stärker über seine koloniale Vergangenheit und konnte übrigens sogar als NATO kritisch gesehen werden. Als Frankreich dann mit einem geplanten Angriff auf Ägypten, am Amerikanischen und Russischen (trotz kalten Krieges einer Meinung) Widerstand scheiterte, merkte Frankreich, dass es alleine keine Entscheidungen mehr auf globaler Ebene durchsetzen konnte und begann sich an Deutschland anzunähern. So kam in Berlin der dritte Anlauf zu Stande mit einer folgenschweren Klausel. England, die  sich damals am stärksten vor einem Erstarken Deutschlands fürchteten, machten zur Bedingung, das im Falle einer militärischen Zusammenarbeit, keine parallelen Strukturen aufgebaut werden dürften und alle Entscheidungen über die NATO abgewickelt werden müssten.  Diese Entscheidung wird heute noch in Ländern wie Österreich heftig diskutiert, da viele Europäische Länder gar nicht in der NATO sind und und sich dadurch ein trojanisches Pferd eingehandelt hatten. Deshalb sieht die Nato das kommende Verteidigungsbündnis, das auf Basis der Berliner und Maastrichter Verträge verhandelt wird, so entspannt. Ob die NATO aufgrund des Austritts Englands vielleicht eine Überraschung erlebt, kann man nicht endgültig Beurteilen,  aber ich wage das zu bezweifeln und wir sollten die Augen offen halten, was wir uns da einhandeln.

Man muss ja auch mal loben können …


Historische Rede vom Türkischen Präsidenten Erdogan zur Israel / Palästina Frage, auf der Sondersitzung des OIC. Abgesehen von der Leistung über 50 islamische Staaten, die es wahrhaftig nicht leicht untereinander haben, ein einstimmiges, klares und verhältnismäßiges Statement zu erreichen, verkündete er die einzige, passende Antwort auf die Israel/Palästina Politik der USA: Die Anerkennung von Ost Jerusalem als Hauptstadt des souveränen Staates Palästina, in den Grenzen des Vertrages von 1967. Bei aller Kritik an Präsident Erdogans Führungsstil, die ich teile, hat er mich durch seine aktuelle Reaktion positiv überrascht.

Glyphosat? Fragt den Experten


Wie kann ich mich informieren?

folgernde Dokumentation, gibt die Situation meines Erachtens ganz gut wieder:

// Schön, dass es abgesehen von ARD und ZDF
// (die Ihren Staatsauftrag bis zum Verlust der Existenzberechtigung verletzen),
// auch öffentlich, rechtliche Sender gibt, die ich für einen Gewinn halte

SO, UND NACH DIESER DOKU ….

oder auch gerne sonst, habt Ihr bestimmt noch mehr Fragen. Zum Glück haben wir in Deutschland einen Experten, der sich grade mit dem Thema befasst hat und Glyphosat so gut verstanden hat, dass er in Brüssel für (Zitat) „unser Wohl und dem Wohl der Umwelt“, aber gegen unseren Willen (zumindest dem einer relativ hohen Mehrheit), mit seiner Stimme die Zulassung von Glyphosat ermöglicht hat.

ES TOLL, DASS MAN MAL JEMANDEN FRAGEN KANN:

Christian Schmidt MdB Bundeswahlkreis 243
Fürth Ansbacher Str. 20b
91413 Neustadt
Telefon: 09161 / 87 51 71
Telefax: 09161 / 87 68 83
E-Mail: christian.schmidt.wk@bundestag.de

.

Was war DAS denn? / Tagesschau


„Heute nix passiert morgen gibts Wetter, kommen wir zum Fußball“ war das, was man aus der gestrigen Tagesschau schließen musste. Und weil nix passiert ist, gibt es dann zur Volksbelustigung 50% Sport um die Sendezeit voll zu bekommen, der jedoch nicht für Internet Nutzer, die aber zahlen sollen, gezeigt werden kann (nicht, dass ich Sport vermissen würde …). Grade zur Zeit der Regierungsverbastelung wird diese Unverschämtheit nicht dazu beitragen, dass der Bürger das schale Gefühl los wird, dass er in die Inhalte der aktuellen Hinterzimmer Mauschelei ḱaum tiefer eingeweiht werden wird als die anschließende Verkündung des Ergebnisses, das er zu „fressen“ hat. Aber zurück zur Tagesschau. Selbst WENN ín Deutschland nix passiert wäre, so bieten selbst laue Tage genug, geopolitisch für Deutschland interessante Ereignisse, um Sendeminuten (+ eine Stunde länger) sinnvoll zu füllen. Fazit: Ihr solltet Eure Position in der Medienlandschaft nicht soweit überschätzen, dass Ihr Euch eines Tages aus versehen selber abgeschafft habt.